Axial SCX10 Dingo

Scale? Crawlen? Was das?!

Ich habe mir ein neues Spielzeug zugelegt! Den Axial Dingo. Ich habe mich zuerst bisschen schlau gemacht über das Crawlen und Scalen, aber muss zugeben, die Themen sind weitläufig und sehr viel seitig. Wahrscheinlich nicht ganz richtig, aber um es auf den Punkt zu bringen was (RC) Crawlen ist: mit einem Gefährt das entweder futuristisch oder nach Vorlage aus dem aktuellen Automarkt gebaut ist, über Stock und Stein zu fahren.

So wie in jeder Randgruppen-Hobbyart wie diese hier, kann man das bis zum Exzess treiben. Soweit gehe ich nicht, den ich kann Entwarnung geben, es ist ein laaaaaaaaaaaaaaaaaaaaangsames Hobby 🙂 Aber ich wollte das unbedingt austesten. Hier also mein Bericht vom Zusammenbau und erste kleine Ausfahrt mit dem Dingo.

Bestellt habe ich meinen Bausatz bei meinem Hauslieferanten www.towerhobbies.com . Wie von Tower gewohnt, kommt alles wie bestellt innert Wochenfrist bei mir an. Zusätzlich zum Kit kam folgendes Material:
– Tekin Regler mit 45T Motor
– Andere Karosserie (der Dingo gefällt so überhaupt nicht)
– Led-Lichtsatz

Inhalt vom Baukausten:
Der Kit kommt mit allen erforderlichen Bauteilen daher, um ein rollendes Chassis zu bauen.

Jegliche Elektronik wie Servo, ESC, Motor und Empfänger/Sender sind im KIT nicht enhalten.

Diese Konstellation ist allgemein üblich.

Qualität der Materialien:
Alles ok, das Plastik macht einen soliden Eindruck.

Qualität im Ganzen:
Da happerts! Ich habe zig Fehler in der Anleitung gefunden. Falsche Säckli zum öffnen, falsche Nummern beim Plastik. Ein Metallteil wurde sogar zuwenig ausgefräst, da musste ich mir beim Händler Ersatz besorgen.

Einsteiger tauglich?
Ja und Nein. Falls noch nie nach Anleitung was gebaut wurde, würde ich jemanden beziehen, der sowas schon mal gemacht hat.

Empfohlenes Werkzeug:
Bodyreamer (um die über 30 Löcher in der Karosserie anständig zu machen)
Hexdreher in den Grössen: 1.5mm, 2.0mm und 2.5mm
Schieblehre (Schrauben e-zrentacar.com unbedingt Nachmessen!)
Philips Schraubenzieher
Japanmesser
Lexanschere

Benötigte Elektronik:
Starkes Servo
Motor bis maximal 35T (Brushed)
Elektronischer Regler
Akku
Ladegerät
Fernsteuerung und Empfänger

Weiterführende Quellen:
www.rccrawler.ch und www.srcac.ch

Fazit:
Der Scaler macht wirklich Spass, auch wenn er nicht so schnell unterwegs ist. Aber für ein

paar gemütliche Runden im Garten ist er wie geschaffen. Ich freue mich schon auf die erste

Winterausfahrt! Nächstes Projekt mit dem Auto ist dann eine FPV Unterstützung 🙂
Als nächstes soll auch noch die Elektronik vor dem Wasser-Tot sicher gemacht werden. Ich verwende wohl dazu Plasti-Dip. Mal gucken wo ich das her bekomme…..
Update folgt zu diesem Eintrag

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.