Die MMO Entdeckung des Jahres! Defiance

defiance_bannerWas macht eigentlich ein gutes MMORPG Spiel aus? Ist es die Grafik, sind es die logischen und zahlreichen Quests, oder womöglich das miteinander-Gefühl? All das besitzt Defiance nicht stark ausgeprägt, trotzdem ist es in meinen Augen eines der besseren MMO’s der heutigen Zeit. Ein kleiner Bericht zu einer kleinen Perle.

Wer wie ich mit der Gameindustrie der 80er Jahre gross geworden ist, hat schon viel erlebt und viel gesehen in der Sparte elektronische Unterhaltung. Eines hat sich dabei immer abgezeichnet und ist auch heute ein virtueller Massstab: Entweder man mag das Game, oder man mag es eben nicht.

Die Spiele welche heute zum grössten Teil veröffentlicht werden, zählen vor allem auf zwei Dinge: Entweder der Spieler wartet geduldig, oder der Spieler passiert Punkt A. Eine Erklärung:

 varianteaVariante A:

Der Spieler wartet bis sich die Gegner entweder entfernen, oder in eine andere Richtung blicken. Dann kann der Spieler unbemerkt weiter laufen.

variantebVariante B:

Der Spieler läuft auf eine virtuelle Grenze/Punkt auf und löst somit die Gegner Generierung/Erschaffung aus.

Das ist das Grundprinzip der meisten Spiele, Battlefield, COD, Thief etc. Davon ausgenommen natürlich die Wirtschaftssimulationen und grösstenteils die Sportspiele.

Schlüssel zum Erfolg

Was macht also ein Spiel aus, das es das gewisse Etwas enthält? Meiner Ansicht die Inkonsistenz, das unberechenbare, der Faktor: Mensch. Man muss sich in einem Spiel wie zuhause fühlen, eine gewisse Vorgabe ist ok, aber ein geführtes Steuern wie z.B. Farmville oder Star Wars: The Old Republic ist übertrieben.

Seiten: 1 2

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.